Gefälschte Impfpässe gegen Geld im Austria Center


© Kurier/Gerhard Deutsch

© Kurier/Gerhard Deutsch


Schwere Vorwürfe gegen Mitarbeiter des Samariterbunds. Netzwerk soll Geld kassiert haben, um Leute als Geimpfte ins System einzutragen ohne sie zu impfen.

Das Austria Center Vienna ist eine der wichtigsten Impfrouten in Wien: gut organisiert, schnell und unbürokratisch. Wie Insider heute berichten, sollen einige "schwarze Schafe" gegen Geld Impfbescheinigungen ausgestellt haben. "Zuerst sammeln die Leute Geld und geben es dann als ungeimpfte Geimpfte in das System ein", berichtete der Informant.

Mehrere Mitarbeiter der Samariter-Gewerkschaft wurden kürzlich entlassen. Der Samariterbund bestätigte die Story: Demnach nahmen Menschen an verschiedenen Stationen teil. Dem heutigen Bericht zufolge waren sich die zuständigen Mitarbeiter im Vorfeld einig: „Wer einen Impfausweis fälschen will, muss genau wissen, mit wem und in welches Abteil man sich wenden muss.“

Der Klient wird dann von einer Station zur anderen geführt und dann in den "richtigen" Impfkiosk, wo er seinen Impfpass abstempelt, aber keine Injektionsdosis. Die Existenz des Internets wird durch Mundpropaganda verbreitet. "Einer der Betrüger soll seine ganze Familie zum Impfen angemeldet haben", sagte der Informant. Es ist nicht klar, wie viel Geld für den gefälschten Impfstoff gezahlt wurde.

Der Betrug wurde aufgrund der ungewöhnlich hohen Anzahl von Check-Ins unter der Führung eines Administrators aufgedeckt, und Kollegen begannen zu vermuten. Unter den Angeklagten befindet sich nach Angaben des Samariterbundes kein Arzt.



Kommentare